Metrolpolregion mit wirtschaftstarker Anziehungskraft

An der südlichen Grenze der Fränkischen Schweiz ist eine der bedeutendsten Metropolregionen in Deutschland beheimatet. Mitgebildet wird sie von ihrem wirtschaftlichen Herz: der Stadt Erlangen und seinen Nachbarn Nürnberg und Fürth.
Für den Erfolg der Region sind vor allem Wissen und Kreativität verantwortlich, wovon Branchen wie Medizin, Forschung, Nahrungsmittel und Produktionstechnik profitieren. Besonders anziehend auf Arbeitnehmer wirken namhafte Arbeitgeber wie Siemens und das Fraunhofer Institut.
Direkt vor den Toren der Stadt finden sich zudem Unternehmen wie Adidas, Puma oder INA Schaeffler. Für eine ständige Auffrischung des Stadtbildes sorgt vor allem die Friedrich-Alexander-Universität. Sie ist mit über 40.000 Studenten und 13.000 Beschäftigten die zweitgrößte Universität in Bayern und laut Studien unter den besten zehn Unis europaweit.